HINWEIS ZUR VERWENDUNG VON COOKIES: Diese Webseite verwendet Cookies zum Zweck der Erstellung von anonymen Statistiken über die Verwendung der Webseite sowie für die Verbesserung ihrer Funktion und der Personalisierung der Navegationserfahrung des Benutzers. Akzeptieren Weitere Information
A+ A-
  1. Startseite,
  2. Entdecken Sie Benidorm ,
  3. Die geschichte in Benidorm
Zurück

Die geschichte in Benidorm

Die geschichte des tourismus in benidorm

Die Stadtverwaltung Benidorm gedachte im Jahr 1993 dem ersten Jahrhundert des Tourismus in der Stadt, wobei man sich auf die Tourismusbroschüre “Bäder der Jungfrau Virgen del Sufragio(Baños de la Virgen del Sufragio) berief, die im Jahr 1893 veröffentlicht wurde und die erste bekannte Tourismusbroschüre von Benidorm darstellt.

Auβerdem enthielt sie einen der ersten “Transfers” in der Geschichte des Tourismus, der von Alicante die ersten Besucher aus Madrid und Alcoy mit dem “Bummelzug” nach Benidorm brachte.

100 Jahre Tourismus

Im 19. Jh entstand in Benidorm die Pension La Mayora (1865), obwohl die ersten Bezugnahmen des Tourismus auf Benidorm im Buch von Chtristian August Fischer namens “Gemälde von Valencia” erscheinen, das 1803 auf Deutsch veröffentlicht wurde und auf seiner Reise nach Valencia im Jahr 1798 basiert.

In diesem Buch beschreibt er die Kunst der Almadraba (Thunfischfang mit Schleppnetzen und Grundschleppnetzen), und Benidorm wird als ideales Reiseziel empfohlen, um mehr über diese Kunst des Fangs von Thunfisch oder Sardinen zu erfahren.

Im Jahr 1852 hebt der Neue Reiseführer für den Badegast in Spanien von Aureliano Maestre de San Juan die Stadt Benidorm als eine der Attraktionen der alicantinischen Küste hervor, und 1853 erscheint Benidorm erneut im Abkommen über Mineralquellen in Spanien, das sich dem beginnenden Gesundheitstourismus der Bäder von Busot widmet.

Die Verbesserung der unterschiedlichen Infrastrukturen ermöglicht den Beginn einer neuen Wirtschaftstätigkeit: Der Tourismus. In der zweiten Hälfte des 19. Jh. eröffnet das Heilbad La Virgen del Sufragio seine Tore für die Öffentlichkeit.

Sein Zweck berstand in der Fürsorge der Reisenden aus Alcoy, Madrid und den übrigen Ortschaften in Spanien, die Benidorm besuchten, um im Meer zu baden.

Dank des Baus der neuen Landstraβe Silla-Alicante und der Eisenbahn, die Alicante von Madrid erreicht, wird die Tourismustätigkeit begünstigt. 1914 wird die Schmalspur-Eisenbahn eingeweiht, bekannt unter dem Namen Trenet de la Marina (Küstenzug), die Alicante mit Altea und demzufolge Benidorm verbindet.

In den 50iger Jahren finden zwei vitale Umstände hinsichtlich der definitiven Orientierung von Benidorm zur Tourismustätigkeit statt. Einerseits endet der Thunfischfang in Rincón de Loix im Jahr 1952 endgültig infolge geringer Fangmengen, was einen Nachteil für viele Familien, die vom Fischfang leben, zur Folge hat.

Andererseits genehmigt die Stadtverwaltung im Jahr 1956 jedoch die Stadtplanung der Ortschaft, mit der sie beabsichtigt, auf der Grundlage von gut geordneten Straβenzügen und breiten Straβen, die dem natürlichen Verlauf der Strände folgen, eine auf Tourismus und Freizeit ausgerichtete Stadt zu schaffen.

Benidorm, die vertikale Stadt

Der allgemeine Plan von 1956 erstellte die Straβenführung von Benidorm so, wie man es heute kennt. Es handelte sich um eine horizontale Konzeption, die auf einer klassischeren Gebäudelinie mit wenig Höhe wie Appartements, Chalets oder Hotels basierte, welche ab genau diesem Zeitpunkt bis zu Beginn der 60iger Jahre erbaut wurden.

Der Antreiber des allgemeinen Plans von 1956 war der Bürgermeister Pedro Zaragoza i Orts, der von vielen Fachleuten im Tourismus aufgrund des Projekts, das er für die Stadt entwarf, noch immer als Visionär angesehen wird.

Auβerdem war er der erste Bürgermeister in Spanien, der während der 17 Jahre seines Amts den Bikini genehmigte und einen echten Promotionsplan ins Leben rief, der mit dem Liederfestival dem Rest der Welt das touristische Image von Benidorm zeigte.

Das Liederfestival von Beniodorm und seine Geschichte

Der erfolgreichste Sänger Spaniens, Julio Iglesias, siegte bei der Ausgabe des Jahres 1958 und war das Star-Image des Festivals in den Jahren 1969, 1973 und 1975. Ebenso beendete das Dúo Dinámico die Ausgabe des Festivals im Jahr 1962, was sie im Jahr 1981 wiederholten, und nahmen bei verschiedenen Ausgaben teil, bis sie im Jahr 1977 dank des Themas Aléjate endlich ihre ersehnte Sirenita de Benidorm(“kleine Meerjungfrau von Benidorm”) erhielten.

Der überwältigende Erfolg des Wettberwerbs war derart, dass es sogar über seinen eigenen Spielfilm namens Festival de Benidormmit Conchita Velasco, Carmen de Lirio und Manolo Gómez Bur verfügte. Seitdem hat sich Benidorm in den Schauplatz für mehr als 300 Kinofilme verwandelt. Der erste Kinofilm, der in Benidorm gedreht wurde, hieβ Alba de América(“Alba aus Amerika”) aus dem Jahr 1951.

Besonders ist einer der berühmtesten Filme des spanischen Kinos hervorzuheben: Huevos de oro (“Goldene Eier”) des Regisseurs Bigas Luna aus dem Jahr 1993 mit Maribel Verdú und dem Oscar-Gewinner Javier Bardem.

Ende der 50iger Jahre findet die “motorisierte Revolution” des SEAT 600 statt, welche in Begleitung eines neuen kulturellen und volkstümlichen Paradigmas in Erscheinung tritt, in diesem Fall eingeführt durch die französischen Mädchen, die sich der moralischen Vorschriften der Epoche nicht bewusst waren und zweiteilige Badeanzüge namens Bikini zu Ehren der Atomtests trugen, welche die französische Regierung zu jener Zeit im pazifischen Ozean auf dem Atoll desselben Namens durchführten.

Trotz der soziokulturellen Zurückhaltung hinsichtlich des betreffenden Kleidungstücks verbreitete es sich nach und nach unter den weiblichen Badegästen u.a. dank des Einflusses der Hotels, die zur Lockerung der Bräuche und zur Kundentreue beitrugen, sodass eine groβe Anzahl von Hotelgästen zu Eigentümern von Appartements oder Chalets wurde.